preloder

User Experience und User Interface bei Online Shops

User Experience und User Interface bei Online Shops

1. Was ist unsere Aufgabe als professioneller Ansprechpartner?

Aufgrund unserer Erfahrungen stellen wir die Fragen, was Ihre Kunden wirklich benötigen und welches der komfortable Weg ist, um die Anwendung an sie weiterzureichen. Doch das ist nur die Basis für die fortlaufende Arbeit, damit wir für Sie die perfekte User Experience entwickeln können. Wir erstellen ein Konzept, mit dem Ihre App, Ihr Webshop oder Ihre Website zu einem effektiven Werkzeug wird.
Wir gehen auf Nummer sicher und sorgen dafür, dass Faktoren wie zum Beispiel Klickwege, Interaktionen, Engagement und die richtige Balance aus informierendem und verwendbarem Inhalt berücksichtigt werden.
Warum kompliziert, wenn es doch auch einfach geht? Ihre Kunden finden mit unserem Konzept ohne Umwege direkt die Informationen, die sie zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen suchen und das noch mit einem gewissen Mehrwert.

Wir helfen Ihnen dabei, dass wir für Ihre Kunden eine allumfassende und positive Benutzererfahrung erschaffen und bringen den Begriff User Experience auf ein neues Level.

 

2. User Experience

Die (UX) User Experience Definition, oder auch Nutzererlebnis, beschreibt das Erlebnis, welches der Nutzer bei der Verwendung eines Produktes oder der Inanspruchnahme einer Dienstleistung empfindet. Grundlegend wird UX im Bezug auf die Nutzung im Internet mit dem Erleben einer Website genutzt. Bei mobilen Endgeräten handelt es sich um die Mobile User Experience.

Die User Experience baut auf drei Bestandteilen auf:

  • Zugänglichkeit: wie kann ich auf die Internetseite zugreifen? (Anpassung an diverse Endgeräte) In welchem Umfang ist die Internetseite verfügbar/erreichbar? Die lang sind die Ladezeiten?
  • ansprechende Gestaltung: Beurteilung der optischen Aufmachung der Website (subjektive Betrachtungsweise)
  • Usability: einfache und effektive Bedienung, hoher Mehrwert der Inhalte und Funktionen auf der Website (Der Begriff Usability wird oft mit der User Experience gleichgesetzt, allerdings handelt es sich hierbei um einen Bestandteil)

 

3. User Experience Design

Bei dem (UX Design) User Experience Design handelt es sich um den Prozess der Entwicklung von Produkten, welche dem User das bestmögliche Erlebnis garantieren sollen. Die Zufriedenheit des Nutzers soll hier im Vordergrund stehen und durch Faktoren, wie Handhabung und Zugänglichkeit optimiert werden. Die gewonnen Ergebnisse der Analyse bezüglich des Erlebens wird anschließend im Interface der Website in die Praxis umgesetzt. Ziel des Ganzen ist es, der Seite oder App einen Mehrwert zu verleihen, die Bedienung einfach und intuitiv zu gestalten und dass es dem Nutzer Spaß macht, mit der Website zu interagieren.

Was ist der Unterschied zwischen UX und UI?

 

4. User Experience und Suchmaschinenoptimierung

Für die Suchmaschinenoptimierung bietet sich ein nutzerfreundliches Design an. Die Verweildauer auf der Website kann verlängert werden, wenn sich der User gut und einfach auf der Seite zurecht findet und die Antworten auf seine Fragen schnell finden kann. Gleichzeitig ist es in der heutigen Zeit immer wichtig, dass auch die mobilen Geräte bespielt werden.

 

5. User Interface

Bei dem Begriff User Interface (UI) handelt es sich um die Benutzeroberfläche, beziehungsweise eine Schnittstelle, mit der ein Nutzer eine Soft- oder Hardware steuern kann. Sie sollte so gestaltet sein, dass sie intuitiv und natürlich genutzt werden können. Im Falle der Softwarenutzung am PC spricht man von einer grafischen Benutzeroberfläche.

Im Fall der grafischen Oberfläche spricht man auch von einem User Interface GUI (Graphical User Interface). Es umfasst bei der gängigen Software, ein Fenster, in dem alle weiteren Interface Elemente eingebettet sind. Der Verwender kann mit unterschiedlichen Eingabegeräten navigieren und so mit dem Programm interagieren. Das UI Design kann per Screendesign gestaltet werden.

 

Es gibt acht Grundregeln nach Ben Shneiderman, die beim UI Design eingehalten werden sollten:

  • Konsistenz: Eine Interaktion sollte immer in gleicher Weise gefordert werden
  • informatives Feedback: jede Aktion des Nutzers sollte ein Feedback als Folge haben (zum Beispiel Ladezeit bei Programm = Anzeige der Sanduhr)
  • Kurzzeitgedächtnis nicht überfordern: bei längerem Dialog sollte immer eine klare Informationshierarchie gegeben sein und eine schnelle Wiedererkennbarkeit für die Erinnerung gegeben sein
  • Gefühl der Kontrolle: Der User sollte das Gefühl haben, dass er der Impulsgeber für die Aktionen ist. Daher sollte die Gestaltung dementsprechend ausgelegt sein
  • Einfache Umkehrung: Dem Nutzer ermöglichen, seine Handlungen wieder Rückgängig zu machen. Egal ob die Aktion direkt davor erfolgt, oder in einer Reihe von Aktionen eingebettet ist.
  • Einfache Fehlerbehebung: Die Oberfläche nach Möglichkeit so gestalten, dass grundlegend keine Fehler auftreten. Falls doch: eine simple Anleitung zur Problembehebung.
  • Dialoggestaltung: Dem User aufzeigen, zu was die durchgeführte Handlung gut war (Beispiel ein: “Vielen Dank für Ihre Bestellung” nach dem Ausführen der Kaufhandlung.)
  • Keep it Simple: Ermöglichen der schnelleren und einfacheren Nutzung der Oberfläche durch Verwendung von zum Beispiel Shortcuts.

 

6. Was ist der Unterschied zwischen User Experience und User Interface?

  • Durch die Verwendung von ein und demselben User Interface können unterschiedliche User Experiences ausgehen. Das Erleben während der Anwendung ist stark abhängig von dem Individuum und somit eine sehr subjektive Betrachtungsweise. Bestimmte Benutzer können Emotionen unterschiedlich empfinden. Somit unterscheiden Sich Wahrnehmung und Reaktion.
  • Das User Interface Design dient dazu eine Oberfläche für den User zu schaffen, welche intuitiv zu bedienen ist und mit ihrer guten Strukturierung und Einfachheit den Nutzer zu einer langen Verweildauer einlädt.
  • Im Vordergrund steht, dass das Interface Design und die daraus resultierende Experience Hand in Hand zusammenarbeiten. Nur so kann der User das besondere Erlebnis erfahren.
  • Je besser sich Ihr Kunde bei der Nutzung Ihrer Seite fühlt, desto mehr werden Sie mit der Treue Ihrer Kunden belohnt.

Zurück

Vor